Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

STAATSMINISTER
Albert Füracker

Albert Füracker

PRESSEGALERIE

vorherige Bilder Diaschau anhalten Diaschau forstsetzen nächste Bilder
10.01.2019 - Pressemitteilung

FÜRACKER: KOMMUNALER FINANZAUSGLEICH 2019 MIT 9,97 MILLIARDEN EURO SO HOCH WIE NOCH NIE

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und die kommunalen Spitzenverbände haben sich heute auf einen Rekord-Finanzausgleich für das Jahr 2019 geeinigt. „Mit 9,97 Milliarden Euro können wir den Kommunen in Bayern 2019 so viel Geld zur Verfügung stellen wie noch nie vorher“, gab Staatsminister Füracker heute nach dem Gespräch mit den Kommunalvertretern bekannt. „Die Kommunen sind der entscheidende Partner, Politik vor Ort umzusetzen und zu gestalten. Deshalb unterstützen wir sie gerne und mit ganzer Kraft.“ Das Verhandlungsergebnis bedeutet für die Kommunen ein Plus von 436 Millionen Euro bzw. 4,6 Prozent gegenüber 2018. Gemeinsam ist es gelungen, für 2019 Schwerpunkte bei der Unterstützung finanzschwacher Kommunen und im investiven Bereich zu setzen.

FÜRACKER: ÜBER 593.000 EURO FÜR EU-PROJEKT KULTURSTADT BAYERN-BÖHMEN
Heimatministerium fördert grenzüberschreitendes Leuchtturmprojekt // Schwandorf und Wunsiedel sind Kulturstädte des Projekts

„Der Grenzraum zu unserem Nachbarn Tschechien ist eine einzigartige attraktive Heimat zum Leben und Arbeiten - und ein attraktiver traditionsreicher Kulturraum im Herzen Europas. Wo immer wir unsere Stärken gemeinsam nutzen, wird der Grenzraum zum gemeinsamen Begegnungsraum. Gerade hier trägt unsere bayerische Heimatstrategie Früchte. Motor des Erfolgs ist das Bayerisch-Tschechische Entwicklungsgutachten. Ein Leuchtturmprojekt im Nachgang zum Entwicklungsgutachten für den bayerisch-tschechischen Grenzraum ist das Projekt Kulturstadt Bayern-Böhmen. Das Heimatministerium unterstützt den Projektträger Bavaria Bohemia e.V./ Centrum Bavaria Bohemia mit Sitz in Schönsee mit mehr als 593.000 Euro, das sind 90 Prozent der Gesamtkosten“, teilte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker mit. Das Projekt Kulturstadt Bayern-Böhmen sieht zwei „Kulturstädte“ in der Oberpfalz und in Oberfranken vor, die Städte Schwandorf und Wunsiedel.

FÜRACKER: GENOSSENSCHAFTEN SIND BEDEUTENDER TEIL DER BAYERISCHEN HEIMAT
Passende Rahmenbedingungen für Genossenschaften müssen erhalten bleiben

„Die Genossenschaften sind ein wichtiger Stützpfeiler der Wirtschaft im ländlichen Raum“, stellt Heimatminister Albert Füracker fest. „Die kleinteilige Struktur der bayerischen Landwirtschaft mit ihren vielen Familienbetrieben beispielsweise wäre ohne das Genossenschaftswesen kaum vorstellbar.“
Soziale Netzwerke