Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 319
München, 31.07.2018

FÜRACKER: ERNEUT SPITZENRATING AAA OUTLOOK STABLE FÜR BAYERISCHE HAUSHALTSPOLITIK
Moody´s lobt Bayerns klugen und vorsichtigen finanzpolitischen Kurs

Der Freistaat Bayern erhält für seine Finanz- und Haushaltspolitik wieder Top-Noten. „Der Haushalt ohne Neuverschuldung ist und bleibt das Markenzeichen bayerischer Finanz- und Haushaltspolitik. Im Jahr 2018 wirtschaftet Bayern zum 13. Mal in Folge ohne neue Schulden im allgemeinen Haushalt. Die Nettotilgung 2018 wurde auf 1,5 Milliarden Euro erhöht. Seit 2012 wird der Freistaat damit rund 5,6 Milliarden Euro Altschulden abgebaut haben. „Die bayerische Finanzpolitik steht wie keine andere für eine konstante Ablehnung neuer Staatsverschuldung. Dieses Rating ist eine Auszeichnung für unsere kluge und vorsichtige bayerische Haushaltspolitik“, kommentierte Finanzminister Albert Füracker die erneute Auszeichnung des Freistaats mit der Bestnote Aaa mit stabilem Ausblick, erhalten von der Rating-Agentur Moody’s. Der Freistaat Bayern hat nach wie vor bei den großen Ratingagenturen Moody‘s und Standard & Poor‘s das Spitzenrating mit stabilem Ausblick.

Ausschlaggebend für die Bewertung des Freistaats mit der Note Aaa Outlook Stable ist neben der soliden und breit gefächerten bayerischen Wirtschaft die umsichtige Haushaltspolitik. „Die Nachhaltigkeit der bayerischen Finanzpolitik kommt auch darin zum Ausdruck, dass der Verzicht auf neue Schulden und der Schuldenabbau stets mit kräftigen Investitionen in die Zukunft verbunden ist. Der zum wiederholten Male ausgeglichene Haushalt ohne Neuverschuldung beeindruckt auch die Finanzexperten der Rating-Agenturen“, betonte Füracker. Der Freistaat Bayern soll damit auch in Zukunft ein wirtschaftliches Zugpferd in Deutschland und Europa sowie eine lebenswerte Heimat bleiben.

Mit einem ausgewogenen und gelungenen Gesamtkonzept rundet auch der 2. Nachtragshaushalt 2018 die erfolgreiche Finanzpolitik der laufenden Legislaturperiode ab. Mit gezielten Zukunftsinvestitionen stellt sich der Freistaat auch den aktuellen Herausforderungen und unterstützt die Bevölkerung spürbar. Das bayerische Familiengeld, das bayerische Landespflegegeld sowie die bayerische Eigenheimzulage und das bayerische Baukindergeld sind kluge Antworten auf die großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Mit dem Verzicht auf neue Schulden, dem Abbau alter Schulden und kraftvollen Zukunftsinvestitionen werden Spielräume und Chancen für künftige Generationen geschaffen.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Sebastian Kraft
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de