Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 539
München, 11.12.2015

FÜRACKER VERLEIHT FÖRDERPREISE FÜR INNOVATIVE IDEEN
Übergabe der Förderpreise 2011 bis 2014// 29 Preisträgerinnen und Preisträger erhalten knapp 60.000 Euro

Bayerns Verwaltung ist leistungsfähig. „Bayerische Unternehmen schätzen unsere Ämter und Behörden vor Ort als verlässliche Partner. Das ist ein echtes Pfund. Wir wollen auch in Zukunft Vorreiter bleiben. Wir wollen unsere Verwaltung zukunftsfähig machen im Dienste unserer Bürgerinnen und Bürger, im Interesse unserer Unternehmen sowie der Beschäftigten der Staatsverwaltung. Für besonders herausragende Verbesserungsvorschläge, die sich beispielsweise durch ihren hohen Nutzen für die Verwaltung oder ihr großes Einsparpotential für den Freistaat auszeichnen, stellt die Bayerische Staatsregierung daher auch regelmäßig Förderpreise zu Verfügung“, teilte Finanzstaatssekretär Albert Füracker in Vertretung von Finanzminister Dr. Markus Söder bei der Verleihung der Förderpreise für Innovative Ideen 2011 bis 2014 sowie des Innovationspreises „Familienfreundliche Verwaltung“ am Freitag (11.12.) in Nürnberg mit. Der Freistaat schüttete Prämien in Höhe von insgesamt knapp 60.000 Euro an 29 Preisträgerinnen und Preisträger aus.

„Die Prämien sind eine zusätzliche Anerkennung und für den Freistaat gut angelegtes Geld. Denn mit ihren Vorschlägen haben Sie dem Freistaat Geld gespart und die Arbeit für Ihre Kolleginnen und Kollegen leichter gemacht“, betonte Füracker. Die Preisträgerinnen und Preisträger kommen aus den Bereichen Innere Verwaltung, Steuer, Staatsfinanz, Landwirtschaft und Forsten, Bau und Verkehr, Beschusswesen, Polizei sowie Umwelt. Die enorme Bandbreite der Vorschläge reicht von der Entwicklung von Schulungssoftware über Nachhaltigkeitskonzepte für Waldbesitzer bis hin zu effektiven Hilfsmitteln für die Kriminalitätsbekämpfung. Erstmalig ausgelobt wurde der Innovationspreis „Familienfreundliche Verwaltung“.

Seit knapp 50 Jahren gibt es das Vorschlagswesen in der bayerischen Staatsverwaltung. Seither wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tausende Verbesserungsvorschläge eingereicht, zu einem nicht unerheblichen Teil angenommen, prämiert und in der Praxis erfolgreich umgesetzt. Für besonders herausragende Verbesserungsvorschläge stellt die Bayerische Staatsregierung regelmäßig Förderpreise zu Verfügung. Der Höchstbetrag der möglichen Förderprämie nach der Innovationsrichtlinie der Bayerischen Staatsregierung beträgt 10.000 Euro.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de